Ein neues Jugendzentrum für Zürich

Zürich ist teuer. Zürich ist brav. Zürich ist ruhig.

Gutverdienende können sich die Getränkepreise in Bars und Restaurants leisten. Junge Menschen können dies meist nicht. Etablierte Kunstschaffende können ihre Arbeit in Galerien, Museen und an Ausstellungen zeigen. Junge Künstler und Künstlerinnen, welche die Grenzen der Kunst ausreizen möchten, haben kaum Räume, ihre Inszenierungen und Arbeiten an die Leute zu bringen.
Wenn der Leistungsdruck und die Erwartungen an junge Menschen immer mehr steigen, braucht es Frei- und Rückzugsräume, wo sie ihre Bedürfnisse erfüllen können und ohne den ständigen Konsumdruck existieren dürfen.
Zur Zeit diskutiert die Politik die zukünftige Nutzung des Papierwerdareals, auf dem heute das Coop-Provisorium drauf steht.
Wir fordern den Stadt- und Gemeinderat auf, die Bedürfnisse der Jugend ernst zu nehmen und deshalb diesen Raum für ein Jugendzentrum bereit zu stellen!

Medienmitteilung zur heutigen Aktion beim Coop-Provisorium.

Am 24. Oktober am Morgen präsentiert die JUSO, wie dieses Jugendzentrum aussehen könnte. Bei Interesse gerne ein Mail an vorstand@jusozueri.ch oder ein Telefon an 078 944 01 00 (Nicola Siegrist, Co-Präsident).