JUSO fordert Verbot von Grillstand „GrillmaniaK“ am Zürifäscht

Die JUSO Stadt Zürich verlangt vom Organisationskomitee des Zürifäscht, dem Grillstand „GrillmaniaK“ die Bewilligung für das Fest zu entziehen. Zudem prüfen die Jungsozialist*innen rechtliche Schritte gegen den Verantwortlichen des Standes.

Die JUSO Stadt Zürich kritisiert den Verantwortlichen des Grillstandes „GrillmaniaK“, nachdem sich dieser während der Frauen*streik-Demo frauenverachtend auf Facebook über den Streik geäussert hat. Auf seinem Facebookprofil schreibt er unter anderem, dass die Teilnehmer*innen des Streiks depressiv und hässlich seien. Der Verfasser des Posts wird voraussichtlich mit seinem Grillstand am Zürifäscht präsent sein. Die JUSO Stadt Zürich verlangt nun, dass das Organisationskomitee des Zürifäscht dem Stand die Bewilligung für das Fest entzieht. „Wer solch frauenverachtende Sätze auf Facebook veröffentlicht, gehört nicht ans Zürifäscht“, meint Nathan Donno, Co-Präsident der JUSO Stadt Zürich. Zudem überlegt sich die JUSO Stadt Zürich den Verantwortlichen anzuzeigen. „Wir prüfen momentan rechtliche Schritte gegen den Verfasser des Beitrags“, meint Nathan Donno. Die JUSO Stadt Zürich wird sich demnächst ans Organisationskomitee des Zürifäscht und an die Stadt Zürich wenden und verlangen, dass dem Stand die Bewilligung entzogen wird. Laut der JUSO Stadt Zürich müsse man ein klares Zeichen gegen Sexismus setzen und Menschen, die solche Kommentare von sich geben, nicht mit Ständen an grossen Festen belohnen. „Der Vorfall zeigt, wie wichtig der Frauen*streik war und wie stark Sexismus in unserer Gesellschaft verankert ist“, meint Nathan Donno.

Kontakt: Nathan Donno, Co-Präsident, 079 376 28 73

Kommentare sind geschlossen.