Ja zu ausländischen Polizist_innen

Stadtrat Richard Wolff präsentierte gestern die Idee, zukünftig auch Personen mit Niederlassungsbewilligung C die Möglichkeit zu geben, bei der Stadtpolizei zu arbeiten. Die Juso erachtet dies als unterstützenswert!

Es darf aus unserer Sicht nicht sein, dass eine Person wegen ihres Aufenthaltsstatus per se nicht als PolizistIn geeignet sein soll. Hier zählen andere Fähigkeiten und Kompetenzen, um polizeiliche Arbeiten zufriedenstellend zu übernehmen. Es besteht so auch die Chance, in der Bevölkerung, insbesondere bei Personen mit Migrationshintergrund, mehr Verständnis für und Vertrauen in die Polizei zu schaffen. Weiter attestiert die JUSO Stadtrat Richard Wolff ein fortschrittliches Denken hinsichtlich der Zusammensetzung der Corps.

Die JUSO erkennt jedoch auch, dass PolizistInnen mit den hier vorherrschenden Gegebenheiten vertraut sein müssen, um in jeglichen Situationen korrekt zu handeln, was bei einer Niederlassungsbewilligung C gegeben sein darf. Der Aufenthaltsstatus alleine darf jedoch kein ausschlaggebendes Kriterium darstellen!

Dass die Idee im Corps anscheinend auf Ablehnung stösst, nimmt die JUSO mit Unverständnis zur Kenntnis. Im Corps sind die Vorbehalte und Skepsis gegenüber Personen mit Migrationshintergrund offenbar gross. Genau dem wird mit der vorgeschlagenen Massnahme wirksam entgegengetreten.

Die JUSO Stadt Zürich erkennt ebenfalls die Notwendigkeit neuer Polizeistellen. Weiter fordert sie Richard Wolff nun dazu auf, seine Idee entsprechend umzusetzen und entsprechendes in die Wege zu leiten.

 

Kommentare sind geschlossen.